Langer Weg

Kennst du es schon? Das Gehege hinter der ehemaligen Lackfabrik in der Hinterbrühl?

Start und Endpunkt: 2371 Hinterbrühl , Eichbergstraße (Friedhofsparkplatz)
Gehzeit: 3 Stunden plus (ohne Pause)
Rastmöglichkeiten: Meierei Gaaden, Anningerhaus, Krauste Linde

Sie starten vom Friedhofs Parkplatz in der Hinterbrühl. Wenden sich bergauf und gehen die Straße entlang, links oberhalb vom Friedhof geht die Straße in eine Schotterstraße über um dann wieder zur Straße zu werden. Es geht ein Stück bergab, dann links in einen Schotterweg einbiegen, der durch wunderschöne Felder führt, um dann auf einen Weg entlang der Autobahn zu gelangen. Dem Weg bergab folgen bis Sie in Weissenbach sind. An der Kreuzung in der nähe der Kapelle angekommen, sehen Sie die Markierung blau-weiß Nr. 3. Dieser Markierung folgen, und die Hauptstraße queren. Der Weg geht entlang von verlassenen Gebäuden - ich finde es ein bisschen gruselig. Einfach weitergehen, am Schafsgehege vorbei, durch ein kurzes Waldstück bis zu einer Kreuzung. Dort links durch die Fußgänger Schleuse (Radfahrer sind hier nicht erlaubt) durch. Dann immer dem Weg geradeaus folgen - vorbei an einer schönen Lichtung mit einem See - bis Sie eine Villa sehen, dort rechts entlang am Gebäude, hinter der ehemaligen Lackfabrik vorbei, und das Gehege durch eine weitere Schleuse wieder verlassen. Wir hatten das Glück in dem Gehege Rehe zu sehen, dies ist immer ein besonderes Erlebnis. Jetzt die gut befahrene Sparbacherstraße überqueren und weiter gehen auf dem Weg mit der blau-weiß Markierung Richtung Gaaden. Nach wenigen Minuten sehen Sie bereits eine Gedenkstätte. Daran vorbei bis zur Straße, dann links Richtung Hauptstraße, diese überqueren, weiter bergauf und links zur Meierei Gaaden. Sie haben sich jetzt eine Pause verdient.
Nach der Pause weiter bergauf auf den Anninger gehen. Sie gehen zuerst auf einem schmalen Weg, dann auf einem breiten Forstweg und dann auf einem sehr schmalen Weg (Buchtal) bergauf. Dieser Weg ist im Sommer ein wenig verwachsen, man kommt aber trotzdem gut durch. Hier geht es ziemlich direkt bergauf, ist also durchaus schweißtreibend. Auf der Kuppe sieht man bereits die Aussichtswarte, Sie folgen dem Weg und kommen zum Anningerhaus. Gerne noch einmal einkehren.
Weiter geht es bergab Richtung Krauste Linde auf der Forststraße. Wir finden es angenehmen bergab ausschreiten zu können. Direkt vor der Krausten Linde links in den Wanderweg einbiegen und immer bergab retour Richtung Hintebrühl. Sie kommen im Kiental heraus überqueren die Gaadner Straße, gehen die Robert-Lieben-Promenade und dann rechts den Kröpfelsteig entlang. Links in die Eichbergstraße biegen und bergauf retour bis zu Ihrem Auto.
Sie waren ca. 3 Stunden am Weg (ohne Pause), haben rund 16km zurückgelegt und 400 Höhenmeter bewältigt.

Endlich raus! Brauchst du noch etwas?

Langer Weg

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: