Der Kardinal

Der Kardinal ist eine wahre Hütten-Rallye, nur der Rückweg ist ein wenig steil durch den Kardinalsgraben. Eine wunderbare Tour in Perchtoldsdorf.

Start und Endpunkt: 2380 Perchtoldsdorf , Hyrtlallee 44
Koordinaten: Latitude 48,11913 / Longitude 16,25138
Gehzeit: ca. 2 Stunden (ohne Pause)
Rastmöglichkeiten: Kammersteinerhütte, Salzstanglwirt, Mohrenbergalm, Heurigen in Perchtoldsdorf

Sie können entlang der Hyrtlallee ihr Auto stehen lassen. Die Wanderung startet bei der Hausnummer 29 bzw. gegenüber 44.
Vor dem Haus mit der Nummer 29 sehen Sie den Wiener Wallfahrtsweg angeschrieben, ein kleiner Weg führt bergauf entlang der Hyrtlallee, und trifft nach ein paar Metern auf einen weiteren Zugang von der eben dieser. Sie halten sich links bergauf und folgen den Schildern Richtung Kammersteinerhütte und der Markierung rot/weiß/rot. Sie umrunden den Schranken und gehen weiter den breiten Weg bergauf.

Gleich nach einer Rechtskurve sehen Sie linker Hand einen kleinen Waldweg mit der Kennzeichnung 04 und 06. Es sehen möglicherweise auch den handschriftlichen Vermerk „Kammersteiner Hütte“). Sie biegen auf diesen Weg und gehen den etwas schmaleren Waldweg bergauf. Sie bleiben auf diesem rot/weiß/rot gekennzeichneten Weg und lassen sich nicht beirren von kleineren Wegen die nach links weggehen.

Wenn es eben wird, wissen Sie dass sie bald auf eine große Kreuzung mit einer Bank und einem Tisch kommen. Sie nehmen den zweiten rechts im Uhrzeigersinn (= gerade Überquerung der Kreuzung), und folgen weiterhin der rot/weiß/roten Markierung. Nach einem kurzen flachen Stück auf einer breiten Forststraße, sehen Sie rechts einen Waldweg abgehen. Dieser ist mit 01 / 04 / 06 gekennzeichnet. Es geht jetzt bergauf über Wurzel. Man kommt ein wenig ins schwitzen.

Sie erreichen an der Kuppe eine Kreuzung, und haben es fast schon geschafft. Jetzt links, Sie können die Kammersteinerhütte von hier aus bereits sehen. Die Kammersteinerhütte ist eine urige Hütte mit einem Aussichtsturm auf den es sich lohnt aufzusteigen um den umliegenden Wienerwald über den Baumwipfeln betrachten zu können. Sie sind jetzt ca. 45 Minuten unterwegs.

Mit dem Rücken zur Kammersteinerhütte stehend nehmen Sie den linken Weg und folgen dem Wiener Wallfahrerweg. Es geht eine breite Forststraße bergab. Sie kommen an 2 Kreuzungen die Sie jeweils gerade weiter überqueren. An einer großen T-Kreuzung folgen Sie weiter dem Wiener Wallfahrerweg nach rechts und halten sich an die rot/weiß/rote Markierung mit der Kennzeichnung 444. Achtung hier sind auch Radfahrer unterwegs. Nach ca. 20 Minuten seit der Kammersteinerhütte kommen Sie an die Kugelwiese. Dort finden Sie auch den Salzstanglwirt. Es gibt einen Kinderspielplatz und eine große Wiese zum Austoben.

Unmittelbar bevor Sie zum Salzstanglwirt kommen sehen Sie links einen kleinen Waldweg bergab. Sie folgen diesem und sehen bald ein Schild, dass dies ein unmarkierter Weg ist. An diversen Bäumen sehen sie dass die alte Markierung in grau übermalt wurde, aber findige Wanderer wieder die Nummer 41 darauf geschrieben haben. Sie gehen in eine Waldschneise die teilweise einen klaren Weg zeigt, und teilweise durch viel Blätterlaub zugedeckt ist. Sie folgen dieser Schneise bergab, bis Sie an eine Y-Kreuzung kommen. Jetzt haben Sie den Kardinalgraben erreicht und gehen links bergab. Es folgt ein nahezu ebener Waldweg der aus dem Wald führt. Eben dort finden Sie eine kleine Kapelle. Vor sich haben Sie einen wunderbaren Blick über einen Teil der Perchtoldsdorfer Weinberge. Kardinäle wissen schon wo es schön ist.

Sie können jetzt zwischen einem Waldweg und eine Weinbergweg wählen. Der Waldweg geht direkt neben der Kappe los und führt in einer Rechtskurve (entlang am Zaun) zu einem weitern Waldausgang. Der Weinbergweg geht vorerst kurz auf der asphaltierten Straße geradeaus (es gibt höchstens Traktorverkehr auf dieser Straße) und dann gleich links bergauf auf die nächste Kuppe. Dort treffen sich die beiden Wege wieder. Sie stehen jetzt an einem Punt mit wunderbarem Ausblick über Perchtoldsdorf und Umgebung. Die Weinberge zu Ihren Füßen.

Sie gehen – falls sie aus dem Wald gekommen sind geradeaus bergab; falls Sie über den Weingartenweg gekommen sind nach rechts bergab, bis Sie auf der rechten Seite ein kleines Winzerhaus sehen. Gleich gegenüber geht ein Schotterweg – gekennzeichnet mit einem großen Stein – zur Mohrenbergeralm. Sie können dorthin einen Abstecher machen, Getränke und Speisen mit herrlichem Ausblick genießen. Fragen Sie in der Mohrenbergeralm ob der Zaun am Weg Richtung Hyrtlallee offen ist.
Falls ja, gehen Sie an der Alm vorbei sie sehen ein Indianertipi und gehen ebenfalls vorbei. Durch den offen Zaun, rechts bergab und haben bereits Ihr Auto wieder erreicht.
Falls nein, gehen Sie von der Alm zurück auf den asphaltierten Hauptweg, weiter bergab, links in die Otto Zimmermannstraße (= die erste Straße links). Bis an das Ende dieser Straße dann in einem kleinen rechts Schlenker durch den Wald auf die Hyrtlallee. Seit der Seewiese waren Sie jetzt ca. 50 Minuten unterwegs. Insgesamt sind Sie ca. 2 Stunden gegangen.

Endlich raus! Brauchst du noch etwas?

Der Kardinal

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: