Hinterbrühl

Eine Wochenend Wanderung die ca. 3 Stunden dauert. Von der Hinterbrühl mit direktem Anstieg zum Anningerhaus, bergab nach Gaaden, von dort über den Wanderweg beim Steinbruch zurück in die Hinterbrühl. Nachdem der Steinbruch noch in Betrieb ist, empfehlen wir die Wanderung nur für ein Wochenende.

Start und Endpunkt: 2371 Hinterbrühl, Kienthalgasse
Koordinaten: Latitude 48,079 / Longitude 16,237
Gehzeit: 3 Stunden (ohne Pause)
Rastmöglichkeiten: Anningerhaus, Meierei Gaaden

Sie starten die Wanderung in der Kienthalgasse. Solange Sie auf der Straße sind halten Sie sich rechts und gehen Sie den gelb-weißen bzw. blau-weißen (Nr 3) Markierungen nach. Sie gehen auf einer leicht gewundenen aber relativ flachen Schotterstraße immer in Richtung Anningerhaus.

An der großen Kreuzung bei Holztisch und Bank rechts abbiegen und der gelb-weißen bzw. blau-weißen Markierung Richtung Anningerhaus folgen. Sie gehen auf einem leicht ansteigenden Waldweg. Dem weiteren Weg immer links der gelb-weißen Markierung folgen. Der Weg wird ein wenig schmäler und ein wenig steiler. Folgen Sie den Schildern „Eschenbrunn-Anningerhaus-Jubiläumswarte“ (gelbe Markierung).

An einer größeren Kreuzung an der Sie auch ein blaues Marterl sehen, setzen Sie Ihren Weg geradeaus fort und folgen weiter der gelben Markierung Richtung „Eschenbrunn-Anningerhaus-Jubiläumswarte“. Es folgt ein steiler Anstieg. Drehen Sie sich von Zeit zu Zeit um und genießen Sie den Ausblick über die nahe liegende Hügellandschaft.

An der Kuppe halten Sie sich links weiterhin – jetzt flacher – bergauf. Bald stoßen Sie auf den großen Weg der unmittelbar zum Anningerhaus führt. Sie sind bis hierher ca. 1 Stunde gegangen.

Zum Anningerhaus schauend gehen Sie rechts am Haus vorbei in Richtung Seinwandlgraben (Weg Nr. 444). Folgen Sie diesem Weg der auch mit blauer Markierung und Schildern Richtung „Gaaden Kirche“ gekennzeichnet ist. Der breite Weg geht in einen schmalen Pfad über. Bergab durch einen Graben. Sie treffen auf einen Forstweg und halten sich rechts der blauen Markierung folgend im Hohlweg. Bei dem Schild „Buchtalweg“ (sieht man nur wenn man sich umdreht) stoßen Sie auf eine große Forststraße und gehen weiter in Richtung „Gaaden Kirche“.

Nach einer Linkskurve auf der Forststraße kommen Sie an eine Kreuzung und können sich entscheiden in den Ort Gaaden zu gehen; dann halten Sie sich links (Option A); oder den Ort Gaaden oberhalb zu umrunden dann gehen Sie in den als Forstweg gekennzeichneten Weg rechts (Option B). Sie sind jetzt ca. 2 Stunden unterwegs.

Option A: Sie möchten in den Ort Gaaden. Folgen Sie der Forststraße; bei einer weiteren Kreuzung verlassen Sie den Weg 444 und halten sich rechts. Sie folgen dem nicht gut sichtbaren Schild „Kirchgraben Untergrade“ mit der blauen Markierung. Nach einigen hundert Metern leicht bergab kommen Sie auf die Straßenkreuzung Anningerstraße / Böhnelstraße. Sie folgen der Anningerstraße und kommen rechter Hand an der entzückenden Meierei Gaaden vorbei. Nutzen Sie die Einkehrmöglichkeit und genießen Sie den wunderbaren Ausblick bei Kaffee und Kuchen.

Sie folgen der Anningerstraße die in die Untere Anningerstraße übergeht bergab. Auf der Hauptstraße rechts abbiegen und dieser kurz folgen. Nach Haus „Hauptstraße 94“ rechts abbiegen. Sie gehen jetzt auf einem kurzen Waldweg der leicht bergauf geht.

Sie kommen auf einen kreuzenden Forstweg und gehen links Richtung Asphaltstraße. Sie sind ca. 20 Minuten gegangen. An diesem Punkt treffen sich Option A und B wieder.

Option B: Sie wollen an Gaaden oberhalb vorbeigehen. Folgen sie der flachen Forstrasse. Am Ende der Forststraße treffen Sie auf eine Asphaltstraße. Sie sind ca. 10 Minuten gegangen. An diesem Punkt treffen sich Option A und B wieder.

Sie gehen rechts entlang der Asphaltstraße für ca. 5 Minuten. Es gibt einen kleinen Pfad mit einem Geländer von der Fahrbahn getrennt. Kurz bevor Sie den Steinbruch Gaaden erreichen gehen Sie rechts den kleinen Waldweg hinauf Richtung „Anninger Schutzhaus Eschenbrunngraben“ (Nr 43). Sie bleiben für ca. 25 Minuten auf dem kleinen Waldweg der ein wenig oberhalb des Steinbruches entlang geht. Sie kreuzen 2 x größere Wege, bleiben aber geradeaus auf dem Waldweg. Bei der dritten größeren Wegkreuzung gehen Sie links Richtung Steinbruch, dann auf der großen Schotterstraße gleich rechts. Nach ca 50 Metern geht ein Weg rechterhand in den Wald (blau gekennzeichnet). Sie bewegen sich weg vom Steinbruch.

Dieser ca. 30 minütige Abschnitt des Weges ist der Grund warum dieser Teil des Weges nur am Wochenende begangen werden sollte. Unter der Woche ist man mit der Betriebsamkeit des Gaadener Steinbruchs konfrontiert. Auf der Straße fahren LKW, die Beladung derselben machen aus der stillen Wochenend-Idylle einen interessanten Industrieausflug.

Sie folgen dem Waldweg bergauf und bergab und treffen wieder auf den Weg Richtung „Kienthal Hinterbrühl“ (gelbe Markierung). Sie gehen weiter links bergab. An der großen Kreuzung mit Tisch und Bank halten Sie sich links und gehen die breite Schotterstraße retour. Sie erreichen das Kienthal - ihren Ausgangspunkt - nach ca. 3 Stunden.

Endlich raus! Brauchst du noch etwas?

Wochenend Wanderung

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: