Wein und Wasser

Wenn Sie eine ebene Wanderung suchen, mit viel Sonne dann sind Sie bei Wein und Wasser richtig. Von Mödling bis zum Freigut Thallern und über den Wasserleistungsweg wieder retour.

Start und Endpunkt: 2340 Mödling; Guntramsdorferstraße 101 (bei WIFI)
Koordinaten Start / Ende: Latitude 48,0714244 / Longitude 16,302423099
Gehzeit: 1 Stunde 40 Minuten (ohne Pause)
Rastmöglichkeiten: Klostergasthaus Freigut Thallern, Sturmstandl im Weingarten

Parken Sie Ihr Auto entlang der Guntramsdorferstraße ca. in Höhe des WIFI. Auf der gegenüberliegenden Seite gehen Sie einen asphaltierten Weg in die Weinberge, die Schilder zeigen Richtung „Bürgermeisterrast“ oder „Ried am Teich“. Bald kommen Sie an eine T-Kreuzung an der Sie sich links halten. Der Asphaltweg geht in einen Schottwerg über und heißt Beethoven Wanderweg. Sie halten sich an allen kommenden Kreuzungen links, auf der rechten Seite entlang der Bahn.

Nach ca. 35 Minuten sehen Sie links von sich die Bahnstation Guntramsdorf. Vor sich rechts sehen Sie bereits den markanten Zwiebelturm von Thallern. Sie überqueren diese Kreuzung geradeaus, und gehen auf einem asphaltieren Weg Richtung Thallern, dann Rechts. Nach ca. 10 Minuten kommen Sie zum Klostergasthaus und können hier eine Rast einlegen. Das 2010 renovierte Gelände des Freiguts Thallern ist ein Weingut des Stifts Heiligenkreuz. 1141 wurde das Freigut von Markgraf Leopold IV. urkundlich dem Stift Heiligenkreuz geschenkt.

Alternative für Kinderwagerlschieber: Gehen Sie den gleichen Weg den Sie gekommen sind wieder retour. Der folgende Wasserleitungsweg ist zwar flach aber das Gras ist zu hoch und die Spurrillen zu tief um bequem einen Kinderwagen zu schieben.

Weiter geht es durch das Freigut vorbei an der Kapelle Hl. Johannes der Täufer und an der Gebietsvinothek. Sie verlassen das Freigut durch das Tor am westlichen Ende und halten sich rechts. Bevor die Gebäude zu Ende sind gehen Sie links in den Weingarten. Oberhalb von sich sehen Sie den Wasserspeicher die halten sich rechts entlang dem Zaun und stehen bald vor dem Eingang zum Wasserspeicher. Ab jetzt ist der Weg als „1. Wiener Wasserleitungsweg“ gekennzeichnet. Sie queren zum 1. Wiener Wasserleitungsweg und folgen diesem.

Ein Tip: Im September sind eben an diesem Weg viele Sturmstandl. Dort können Sie auch Most, Wein und Aufstrichbrote erwerben. Es ist wunderschön mitten im Weingarten zu sitzen, die Sonne und den sich verfärbenden Weingarten zu genießen.

Sie folgen weiter dem 1. Wiener Wasserleitungsweg (in einer Serpentine) und kommen an einer kleinen Kapelle vorbei. Diese ist dem Weingarten gewidmet und es gibt eine nette Geschichte dazu. Ein Wiener Fleischhauer wurde ca. 1760 von wilden Stieren bedrängt. Er flüchtete auf einen Baum und konnte so gerettet werden. Als Dank errichtete er an Stelle des Baumes eine Kapelle. Diese wurde ca. 100 Jahre später abgerissen und durch die jetzige Weingartenkapelle ersetzt. Der edle Spender war Herr Josef Novy und wahrscheinlich mit dem ursprünglichen Erbauer verwandt. Die neue Kapelle wurde 1865 geweiht.

Sie folgen weiterhin dem Wasserleitungsweg der oberhalb der Kapelle vorbei führt, vorbei an einem Wasserleitungsturm (Abgang zur Wasserleitung) bis Sie an eine große Kreuzung auf einer Lichtung kommen – manchmal sind auch dort Heurigenbänke aufgestellt. Ein asphaltierter Weg führt bergab wieder zum Beginn des Beethoven Wanderweges. Sie gehen links und dann an der T-Kreuzung rechts. Sie erreichen den Ausgangspunkt nach ca. 1 Stunde und 40 Minuten.

Endlich raus! Brauchst du noch etwas?

Wein und Wasser

Beitragsnavigation


2 Gedanken zu „Wein und Wasser

  1. Hallo,
    ich habe heute Ihre Homepage gefunden und wir haben gleich diese Tour ausprobiert!
    War ein sehr netter und angenehmer Spaziergang, trifft genau unsere Vorstellungen von
    „schnell mal raus, ohne viel Aufwand und ewiger Anreise“ ! Danke dafür! Wir wohnen zwar in Wien, aber Ihre Tourvorschläge sind für uns ja quasi vor der Haustüre. Wir werden ganz sicher noch einiges mehr von Ihren Vorschlägen nutzen.
    Liebe Grüße aus Wien
    von Peter und Regina

    1. Danke vielmals für so einen netten Kommentar. Das motiviert mich weiterzuwandern und weitere Menschen dafür zu begeistern. Liebe Grüße Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: